BB-Cream vs. CC-Cream

227 Aufrufe 0 Comment

BB-Cream vs. CC-Cream – was steckt eigentlich in diesen Wundermitteln der Kosmetik? Dieser Tage sehen die Fernsehzuschauer und Zeitschriftenleser überall Werbung für diese Cremes. Die meisten wissen weder wofür sie gut sind noch was darin steckt.

Von damals bis heute: BB-Cream kann vieles

BB-Cream ist das neue Multitalent der Hautpflege. Sie soll mehrere herkömmliche Pflegeprodukte in ihrer Wirkung ersetzen und die Haut dabei optimal versorgen. Das BB bezeichnet die Wörter „Blemish Balm“. Bereits gegen Ende der 1960er-Jahre entwickelte eine deutsche Hautärztin eine Pflegecreme, die Hautrötungen und Makel abdeckte. Diese Grundidee fand in den asiatischen Ländern großen Anklang. Seitdem entwickelte sich die gesamte Branche stetig weiter. Auch die BB-Cream durchlebte eine Entwicklung, die wohl heute das Endresultat in vielen Produkten gefunden hat. Die heutige Konsistenz von BB-Cream ist eher flüssig als fest. Damit gleicht sie etwa einem flüssigen Make-up. Sie ist mit Pflegestoffen ausgestattet, die feuchtigkeitsspendend und leicht tönend sind. Darüber hinaus können einige der Produkte Falten vorbeugen und bieten einen leichten Sonnenschutz für das Gesicht.

Was kann eine CC-Cream und wo liegen die Unterschiede?

CC-Creams sind die Nachfolger von BB-Creams. Diese waren einst die Nachfolger der einfachen Tagescreme mit Tönung. CC-Cream steht für „Color-Correction Creme“. Idealerweise decken sie die Haut im Gesicht ab und lassen sie trotzdem atmen und natürlich scheinen. Im Gegensatz zur BB-Cream beinhalten sie Pflegestoffe, die eher auf die Verjüngung der Haut ausgerichtet sind. Der Teint soll optisch erfrischt aussehen. Die Auswahl der Farbnuancen ist größer als bei BB-Creams. Viele sind in der Lage, sich selbstständig dem Hautton anzupassen. Die Zusammensetzung beinhaltet zumeist Antioxidantien, mehrere Vitamine sowie Stoffe, welche die natürliche Hautspannung wieder herstellen sollen. Der Schutz gegen schädigende Sonneneinstrahlung ist oftmals höher als bei klassischen BB-Creams. Das Aussehen der Haut ist weniger mattiert, aber dafür klarer und straffer.

Für welche Haut eignet sich eine BB-Cream oder CC-Cream?

BB-Cream vs. CC-Cream lässt sich nicht pauschal entscheiden. Vielmehr ist es eine Frage des Hauttyps und des Alters. Eine BB-Cream ist sowohl für jüngere als auch für ältere Haut geeignet. Sie erzeugt allerdings nicht den verjüngenden Effekt einer CC-Cream. Als Weiterentwicklung einer Tagespflege ist der Pflegeanteil einer BB-Cream nicht ganz so hoch wie bei einer CC-Cream. Für den alltäglichen Gebrauch und bei normaler Haut ist sie jedoch völlig ausreichend. Wer tendenziell keine trockene Haut hat, kann mit beiden Cremes auch ein Make-up ersetzen. Bei trockener Haut sollten die Damen die Creme beim Styling eher als Foundation unter dem Make-up einsetzen. BB-Cream vs. CC-Cream – egal für was sich Konsumenten entscheiden, Trends im Bereich Beauty & Make-up sind hier gut umgesetzt.

Datenschutzinfo