Aknebehandlung bei Ihrem Hautarzt in Wien

243 Aufrufe 0 Comment

Akne zeigt sich oft im Gesicht durch unreine, gerötete und entzündete Haut und stellt nicht nur ein kosmetisches, sondern oft auch ein gesundheitliches oder gar psychisches Problem dar. Viele versuchen das Problem selber zu lösen und drücken Pickel und Mitesser aus. Leider schadet das der Haut noch zusätzlich und führt meist zu weiteren Entzündungen und sogar Aknenarben. Hier sollte unbedingt eine Aknebehandlung durch den Hautarzt in Anspruch genommen werden.

Aknebehandlung bei Hautarzt Dr. Okamoto in Wien

Je nach Schweregrad der Akne ist eine Hautpflege mit kosmetischen oder natürlichen Produkten leider nicht mehr ausreichend und der Hautarzt hilft durch Anwendung von Medikamenten oder medizinischen Pflegemitteln. Es kommt auf die Ausprägung der Akne an, es gibt leichte, mittlere und schwere Akne, die unterschiedlich behandelt werden können. Anfangs entstehen Mitesser, im fortgeschrittenen Stadium kommt es häufig zu Pusteln, Papeln oder sogar Knoten.

Die individuelle Aknetherapie kann eine rein äußerliche und/oder eine innerliche Behandlung mit Tabletten mit sich bringen. Bei Hautarzt Dr. Okamoto wird zuerst ein ausführlicher Lokalbefund erstellt um dann die passende Therapie auszuwählen.

Bei Akne gibt es verschiedene Akneformen. Die am weitesten verbreitete Form ist die Akne vulgaris – auch gewöhnliche Akne genannt. Diese entsteht durch eine erhöhte Talgproduktion durch den Einfluss der Sexualhormone im Laufe der Pubertät. Diese Form klingt meist zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr wieder ab. Acne infantum tritt vor der Pubertät bei Kindern ab dem 3. Monat auf. Erwachsene erkranken meist an Acne Rosacea ab dem 25. Lebensjahr. Diese Akne beginnt meist mit roten Punkten und kann in seiner Maximalvariante zu Wucherungen an der Nase führen. Bei einer Unverträglichkeit von Inhaltstoffen in Kosmetikprodukten handelt es sich um die Acne cosmetica. Die Acne aestivalis ist unter dem Namen „Mallorca Akne“ bekannter und entsteht nach einer erhöhten UV-Bestrahlung. Eine Acne inversa zeichnet sich durch meist stark entzündete Talgdrüsen und Terminalhaarfollikel, häufig in der Achselhöhle, im Bereich der Leiste bzw. der Pofalte aus. Bei einer perioralen Dermatitis ist die Ursache das dauernde Befeuchten der Haut im Gesicht, durch zum Beispiel Feuchtigkeitscremen. Als andere Ursachen wären das Tragen von Masken (berufsbedingt) oder auch ständiger Speichelfluss möglich.

Mit einer rechtzeitigen gezielten Aknebehandlung durch einen Hautarzt kann das Hautbild deutlich verbessert werden und verhindert Spätfolgen wie Aknenarben deutlich. Prof. Dr. Okamoto ist Facharzt für Dermatologie und Venerologie mit Privatpraxis in Wien und Ansprechpartner für eine professionelle Aknebehandlung.

Kontakt:
Hautarzt Univ. Prof. Dr. Ichiro Okamoto
Skodagasse 32
1080 Wien
Telefon: +43 676 967 40 13
Telefon Ordinationszentrum: +43 1 40114 5701
Email: [email protected]
Website: www.hautarztokamoto.at

Datenschutzinfo