Ombré Hair

Ombré Hair – Stars tragen es und bereits seit etwa einem halben Jahr ist dieses Styling einer der Trends in der Frisurenszene. Ombré Hair bedeutet, dass die Spitzen des Haares deutlich heller als der Rest sind. Dabei gibt es eine Vielzahl Besonderheiten zu beobachten.

Was ist das Besondere an Ombré Hair?

Als Sängerinnen das erste Mal diesen Stil präsentierten, überzeugte ihr Aussehen durch Natürlichkeit. Das setzt voraus, dass die Farben aufeinander abgestimmt sind und keinen zu starken Kontrast bilden. Im Sommer bietet sich der Look an, da er aussieht, als ob die Haare von der Sonne ausgeblichen wären. Die Mode kommt aus Kalifornien, wo die Haare der Frauen tatsächlich durch die starke UV-Strahlung unterschiedliche Nuancen in den Längen erhalten. Tendenziell ist der Look auf mehrere Arten tragbar. Dabei kommt es auch auf die Fähigkeiten des Hairstylisten an.

Was sind die Voraussetzungen für Ombré Hair?

Ombré HairDie Grundlänge sollte mindestens bei Schulterlänge liegen. Bei kürzeren Frisuren ist ein weicherer Übergang umso wichtiger, da Kontraste stärker hervortreten. Ombré Hair beginnt bei einer Grundfarbe. Für die Alltagsversion eignen sich natürliche Haarfarben von blond bis Espresso. Rot ist mit etwas Vorsicht in eine Ombré Hair Version wandelbar. Hellere Brauntöne sehen am natürlichsten aus, wenn der Hairstylist sie mit karamellfarbenen Spitzen versieht. Blonde Haare kommen effektiv mit noisettefarbenen Spitzen zur Geltung. Theoretisch sind diese Töne auch untereinander noch tauschbar, jedoch sollte der Friseur einen natürlichen Farbverlauf beibehalten. Rote Haare sind schwieriger mit einem Farbverlauf zu gestalten, ohne dass das Styling künstlich wirkt. Sehr attraktiv und sommerlich wirken pfirsichfarbene Spitzen.

Wie werden diese Ideen in Ombré Hair umgesetzt?

Die passende Farbkombination lässt sich im Rahmen einer Farbdiagnose finden. Für die Umsetzung haben sich zwei Trends herausgebildet. Für den kalifornischen Look sollte der Stylist die Haare bereits ab Schulterlänge bis zu den Spitzen aufhellen. Das gibt einen längeren und weicheren Farbverlauf. Die andere Tendenz wählt auffälligere Erscheinungsformen mit den äußersten Spitzen als Farbverlauf. Überwiegend erzeugt das trotz der sanften Farben einen stärkeren Kontrast. Besonders schön wirkt die Trendfrisur, wenn die Haare sich sanft wellen und natürlich mitschwingen.

Hinweise für eine gelungene Umsetzung von Ombré Hair

Folgendes ist für einen eindrucksvollen Look zu beachten:

  • sanfte Übergänge,
  • passende Farben,
  • schonende Farben.

Neben diesen Faktoren muss die modebewusste Frau wissen, dass bereits strapazierte Haarspitzen nach der erneuten Färbung leicht brechen. Darüber hinaus ist das Selbstmachen bei dieser Frisur nicht zu empfehlen, da die Farbübergänge schwierig nachzumachen sind. Der natürlichste Look entsteht, wenn sich modebewusste Damen die gefärbten Haare einfach rauswachsen lassen. Diese erzeugen unter der Sonne von alleine den Ombré Look.


Mehr über Cookies erfahren