Friseure bewegen

Friseure bewegen Friseure leiden unter Vorurteilen und einem schlechten Image. Mangelnde Bezahlung, schlechte Arbeitszeiten und ein niedriges Bildungsniveau gehören zu den klassischen Stereotypen. In Wirklichkeit üben Friseure einen anspruchsvollen, abwechslungsreichen und erfüllenden Beruf aus. Sie begleiten Menschen in wichtigen Lebensphasen und verhelfen ihnen zu einem besseren Lebensgefühl.

„Friseure bewegen“-Kampagne von Wella

Wella versorgt die Friseurbranche mit diversen Pflegeprodukten und Services. Darüber hinaus kennt das Unternehmen den anspruchsvollen Beruf und kämpft für dessen besseres Image. Mit der Kampagne „Friseure bewegen“ setzte sich Wella im vergangenen Jahr dafür ein, dass sie die verdiente Aufmerksamkeit erhalten. Jetzt erweitert der Marktführer das Konzept durch einen Film. Dabei erzählen Friseure selbst, warum sie sich für diesen Beruf entschieden und warum sie ihn gerne ausüben.

Der Film präsentiert die Vielfalt des Friseur-Berufes. Folgende Hauptakteure sprechen frei und begeistert von ihrem Traumjob:

  • Simone und Martin Spork, Salonbesitzer aus Euskirchen-Euenheim,
  • Antonia Schäfer, Friseurin aus Wiesbaden,
  • Pablo Acosta, Salonbesitzer aus der Schweiz,
  • Marc André Knott, leidenschaftlicher Friseur aus Rheinbach,
  • Klaus Dieter Kochanski, erfolgreicher Friseurmeister und Salon-Unternehmer aus Bad Soden.

Darüber hinaus versuchen weitere Friseure und Friseurinnen, insbesondere junge Menschen für ihren Beruf zu begeistern und dessen Ansehen in der Gesellschaft zu verbessern.

Raum für eigene Erfahrungsberichte aus der Berufswelt der Friseure

Das Ziel der Kampagne ist es, weitere Friseure zu ermutigen, über ihre Erfahrungen in der Berufswelt zu berichten. Vorurteile und Klischees finden dabei ebenso Berücksichtigung wie die schönen Seiten des Berufes. Somit gelingt es, die Gesellschaft über die vielseitigen Aufgabenbereiche der Friseure aufzuklären und die Herausforderungen des Arbeitsfeldes hervorzuheben. Auf dem Wella-Instagram-Kanal sowie auf der Facebook-Seite besteht die Möglichkeit, ein ganz persönliches „Friseure bewegen“-Video zu posten.

Die teilnehmenden Friseure erstellen ihr individuelles Video unter dem Hashtag „#wellabewegt“ und „#friseurebewegen“. Wella präsentiert diese Videos auf einer eigenen Website und erstellt einen Zusammenschnitt, der schließlich auf den Kanälen der sozialen Medien erscheint.